Trampolin Übungsleiter Lehrgang

Der diesjährige Lehrgang: „Übungsleiter mit Aktiven“ wurde am 20.10.18 in Rinteln angeboten. Wir bekamen viele Tipps zur Verbesserung und Ausführung der einzelnen Übungseinheiten incl. Salto-, Rücken- und Grundsprüngen. Wir waren mit 4 Aktiven dabei, die die Gelegenheit nutzen, auch mit Übungsleitern der anderen Vereine zu trainieren. Die Aktiven wurden nach Ausfüllen eines Fragebogens in vier Gruppen an vier Geräten aufgeteilt. Dadurch vermischen sich die einzelnen Vereine, so dass nicht alle bei ihrem eigenen Übungsleiter turnen können.  Einige aus Rinteln übten schon für den Trampolin-3-Kampf, an dem wir aber nicht teilnehmen.

Gute Ergebnisse der Laufgruppe beim Jasterlauf in Stadthagen

Die „BSV-Rothemden“ der Laufgruppe waren nicht zu übersehen. Mit insgesamt 11 Teilnehmern plus einigen Fans, die die Läufer kräftig angefeuert haben, war die Laufgruppe am Start. Bei allerbesten Laufwetter wurden insgesamt 5 Siege in den verschiedenen Altersklassen errungen. Die Ergebnisse:

StreckeNameGesamt-PlatzierungAltersklassePlatzierung AltersklasseZeit
2400 m Torvid Bente19M U124
4500 mMathilda Döllner13Frauen425:15
4500 mHeiner Bente3M 50117:37
4500 mHenrik Bente4Männer119:38
4500 mFinn-Emerson Schneider7Männer319:46
4500 mGregor Schneider8Männer119:46
4500 mColin Schneider32Männer1023:14
4500 mYannick Scholz33Männer1123:20
10800 mHeidi Nitzschmann11W 601
10800 mReinhard Röhrkasten21M 55152:30
10800 mFrank Döllner25M 50453:18
Weitere Ergebnisse gibt es unter: https://www.jasterlauf.de/fileadmin/user_upload/Ergebnisse/Ergebnis-2018.pdf
Trainiert wird immer Dienstag um 19:00, Neueinsteiger sind gern gesehen. Die Strecken sind für jedermann geeignet. Am 25.9. trifft sich die Laufgruppe zu letzten Mal an einem Dienstag vor der Winterpause. Danach wird nur noch am Samstag gelaufen.

Sie können nicht nur Laufen

2018SepBoule01

Am BSV Sportwochenende vom 7. – 9. September hat die Boule-Sparte ein Turnier angeboten.

Neben spontan gegründeten Teams aus dem Dorf und vielen Teams aus dem Verein waren auch drei Teilnehmer der Laufgruppe am Start und haben, an einem angenehmen spätsommerlichen Abend, überraschend den ersten Platz belegt: Steffi, Jörg und Heiner

Jahn-Bergturnfest 2018

Das „Kreisoffene Jahn-Bergturnfest“ fand am 26.8.18 statt. Die Trampolinwettkämpfe richtete der VfL Stadthagen in der Turnhalle des Ratsgymnasiums aus. Beim Jahrgang 2004/2005 siegte Anna-Lina Tanski und kam auf das Siegertreppchen auf Platz 1. Tanita Lohmeier kam bei den Jahrgängen 2008/2009 auf Platz 6, Merle-Marie Wöbbeking belegte Platz 4 bei den Jahrgängern 2006/2007.
Rabea Schroeder wurde als Kampfrichterin eingesetzt.

Bezirks-Einzel-Wettkämpfe TSV Poggenhagen

Am 18.8.18 richtete der TSV Poggenhagen in Neustadt die Bezirks-Einzel-Wettkämpfe aus.

Für uns belegten in der Altersgruppe 2006 Merle-Marie Wöbbeking Platz 4 und Hannah Meyer Platz 8.

Bei den 2009-ern kam Tanita Lohmeier auf Platz 4.

Das war der erste Wettkampf mit zusätzlich rot markierten Streifen neben dem Mittelkreuz, die die Landezone für jeden Sprung begrenzen- soll verhindern, dass die Turner auf dem Gerät „wandern“. Diese Streifen müssen wir auf unseren Geräten auch noch anbringen.

Neuer Trainer 1. Herren

Trainer Yasar Tatli (v.l.n.r), 1. Vorsitzender Bernd Dühlmeier und Spartenleiter Fußball Lukas Dewucki bei der Vertragsunterzeichnung

Trainer Yasar Tatli (v.l.n.r), 1. Vorsitzender Bernd Dühlmeier und Spartenleiter Fußball Lukas Dewucki bei der Vertragsunterzeichnung

Auf der Trainerposition der 1. Herrenmannschaft im Fußball hat ein Wechsel stattgefunden. Der Aufstiegstrainer Didar Sayim musste das Traineramt leider gesundheitsbedingt aufgeben, bleibt der Mannschaft aber weiterhin als Betreuer erhalten. Wir möchten uns bei Didar ganz herzlich für die geleistete Arbeit als Trainer bedanken und gratulieren auf diesem Wege auch noch einmal zum Aufstieg in die 2. Kreisklasse.

Zur neuen Saison übernimmt Yasar Tatli die Aufgabe als Trainer der 1. Herren. Er ist seit 1998 als Fußballtrainer aktiv und verfügt über die A-Lizenz. Als Trainer und Spieler war er bei Pollhagen/Nordsehl und dem TSV Havelse aktiv. Zusätzlich war er im Jugendbereich von Arminia Bielefeld tätig. Yasar Tatli freut sich auf die neue Aufgabe und möchte möglichst schnell die Neuzugänge gut integrieren und eine Mannschaft formen. Als Ziel für die neue Saison möchte er keinen Tabellenplatz ausgeben, sondern vielmehr auf das Auftreten der Mannschaft Wert legen. Ihm ist es wichtig, dass die Mannschaft in der neuen Saison einen schönen und attraktiven Fußball spielt und vor allem in den Spielen sportlich fair agiert. Einen vorderen Platz in der Fairnesstabelle hält er daher als erstrebenswert.

Der Beckedorfer SV freut sich über das Engagement von Yasar Tatli und wünscht ihm viel Erfolg und alles Gute für diese neue Aufgabe.

Neuer Pächter gefunden

Marco Redschus und Bernd Dühlmeier vom BSV-Vorstand heißen Ralf Wittig bei der Übergabe der Schlüssel herzlich Willkommen

Marco Redschus und Bernd Dühlmeier vom BSV-Vorstand heißen Ralf Wittig bei der Übergabe der Schlüssel herzlich Willkommen

Pünktlich zur neuen Saison wird unser Sportheim ab dem 1. August 2018 wieder geöffnet.

Mit Ralf Wittig übernimmt ein erfahrener Pächter den Betrieb des Sportheims. Er hat bereits langjährige Erfahrungen in einem Sportheim in der Nähe von Dresden gesammelt. Der Beckedorfer Sportverein heißt Ralf Wittig herzlich Willkommen und wünscht ihm alles Gute für seine neue Aufgabe.

Am 04. August 2018 möchte sich Ralf Wittig mit einer offiziellen Eröffnungsfeier vorstellen. Weitere Informationen dazu erfolgen zeitnah.

6-h-Lauf um den Sander See: Mein gelungenes Ultralauf-Debüt

2017SepJasterlauf22

Samstag, 02. Juni 2018, 11:00 Uhr

Seit kurzem bin ich ein Ultraläufer. Das fühlt sich toll, wenn auch noch etwas ungewohnt an, doch so langsam realisiere ich es:

Beim 6-Stunden-Lauf in Sande (Friesland) am Samstag, 02.06.2018, 11:00 Uhr, bin ich nämlich 50,347 Kilometer gelaufen.

Bei meinem Debüt konnte ich viele neue Erfahrungen machen. Dank guter Laufschuhe und bei gutem Laufwetter bin ich insgesamt recht gut und ohne Einbrüche durchgekommen!

Der Lauf selbst fand auf einer 1,882 km langen, abwechslungsreichen Strecke um den Sander See statt. Geprägt war der Schotterweg um den See von viel Grün (Wiesen und Bäume), netten Ausblicken auf den See sowie einigen kleine Steigungen.

Organisiert wurde der Lauf von den sehr freundlichen und kompetenten Ultrafriesen.

Der Rennverlauf:

Vor dem Start: Etwas nervös begebe ich mich zum Start, der um 11 Uhr erfolgen sollte. Dort hatten sich schon 90 weitere Einzelläufer versammelt, alle wirkten sehr freundlich und locker. Die Infrastruktur war zwar nicht luxuriös, aber völlig o.k. und zweckdienlich: Umkleidekabinen, kleine Räume für die Organisatoren, mehrere Toiletten, ein Kiosk, zahlreiche Zelte bzw. Pavillons. Alles konzentriert sich rund um den Kiosk am See. Hier wird in den nächsten sechs Stunden die elektronische Rundenzählung, der Wechsel der Staffeln, die Verpflegung, die Livemusik (!) und vieles mehr stattfinden.

Hinter dem See ist der Start-/Ziel-/Verpflegungsbereich zu erkennen. Diese Perspektive hatte ich etwa 400 Meter vor dem jeweiligen Ende einer Runde.

Kilometer 1-21: Verhaltener Beginn

Da für einen Ultralauf ein möglichst gleichmäßiges Tempo und ein verhaltener Start empfohlen werden, laufe ich die ersten 2 Stunden – wie geplant – verhalten im 7:00er-Schnitt. Das verschafft mir sowohl Reserven für die restlichen Stunden als auch die nähere Bekanntschaft von vier sehr netten Mitläufern, die im gleichen Tempo wie ich unterwegs waren.

Schon sind 2 Stunden gelaufen. Noch habe ich überschüssige Energie, um für den Fotografen zu posen.

Kilometer 22-42:

Ich steigere langsam mein Tempo. Das klappt gut und die Beine fühlen sich auch noch gut an.

Ich esse und trinke regelmäßig kleine Portionen. So ein Verpflegungsstand (nur für die Einzelläufer, die Staffeln hatten einen für sich) alle 2 km ist schon sehr nett!

In dieser Phase des Rennens laufe ich überwiegend alleine, lasse meine Gedanken schweifen, schaue mir die Landschaft an, erfreue mich am Laufen. Von Langeweile immer noch keine Spur!

Kilometer 43-50,347:

Schritt für Schritt zum Ultraläufer

Die 42,195 km-Marke habe ich passiert. Die Beine fühlen sich noch recht gut an, ich kann mein Tempo beibehalten. Jetzt bin ich natürlich ziemlich gespannt, was nun auf mich wartet. Muskelkrämpfe? Motivationslöcher? Negative Gedanken ans Aufgeben?

Um es vorweg zu nehmen: Bis zur Schluss-Sirene erlebe ich erfreulicherweise nichts Negatives. Keinen Mann mit dem Hammer, kein Einbruch, keine Krämpfe, keine Krisen! Gut, die Beine werden zunehmend schwerer, die kleinen Steigungen verursachen etwas öfter ein kleines Ziepen in den Oberschenkeln, aber all das war zu erwarten und ist zu ertragen. Anderen ergeht es ein wenig anders, manche steigen nach der Marathon-Distanz aus, manche legen mehr Gehpausen ein.

Mein Idealziel – mindestens 50 Kilometer zu erreichen – kommt mit jeder Runde in greifbarere Nähe.

Dann die Schluss-Sirene! Yes, geschafft!

Jetzt nur noch das Gehen zum nahen Ziel durch die applaudierenden Zuschauer! Herrlich!!

Meine Lauf-Bewertung

Strecke: Schöner, abwechslungsreicher Rundkurs. Kleine Steigungen machen sich später im Rennverlauf bemerkbar.

Mein persönliches Strecken-Highlight: Der tolle Start-/Ziel-/Verpflegungsbereich, wo immer gute Stimmung und alles vorhanden war.

Verpflegung: Sehr vielfältig und mehr als ausreichend. Großes Kompliment!

Fazit:

Für einen ersten Ultralauf absolut empfehlenswert! Ein für mich unvergessliches Erlebnis!
Heidi Nitzschmann

Trampolin Kreismeisterschaften 2018

Die Kreismeisterschaften am 11.3.18 in Stadthagen musste ich wegen zu wenig Turnerinnen absagen. Um eine Meisterschaft auch als Meisterschaft durchführen zu können, müssen drei Vereine teilnehmen, sonst wird es nur als Vereinsvergleichs-Wettkampf gewertet. Im Kreis Schaumburg gibt es aber nur drei Vereine: Stadthagen, Rinteln und Beckedorf.

Neuer Pächter für das Sportheim gesucht

bsv-background

Nach vielen Jahren hat Bernd Soltysiak seinen Pachtvertrag zum 30.04.2018 gekündigt und verlässt damit unser Sportheim als Vereinswirt. Wir möchten uns auf diesem Wege ganz herzlich bei Elke und Bernd Soltysiak für die geleistete Arbeit im Sportheim bedanken. Ganz besonders gern erinnern wir uns an Feste, wie Tanz in den Mai oder das Aufstellen eines Maibaumes zurück. Damit habt ihr nicht nur einen Beitrag für das Sportheim geleistet, sondern auch unsere Dorfgemeinschaft belebt, vielen Dank dafür!!!

Jedem Abschied folgt gleichzeitig ein Neuanfang. Daher suchen wir zum 1. Mai 2018 einen neuen Pächter für das Sportheim. Die Öffnungszeiten sind frei zu gestalten, empfehlenswert sind aber Öffnungszeiten an Veranstaltungen auf der Heinrich Völker Sportanlage. Bei Fragen zum Sportheim oder Interesse melden Sie sich bitte bei Bernd Dühlmeier unter 0152-33796501.